Über uns

Der ZAH ist seit dem 01. Januar 1994 die entsorgungspflichtige Körperschaft für Stadt und Landkreis Hildesheim. Als politische Organe fungieren der Verbandsausschuss mit jeweils acht politischen Vertretern von Stadt und Landkreis zuzüglich jeweils zwei Vertretern der Stadt- und Kreisverwaltung sowie die Verbandsversammlung, die sich aus dem Landrat/der LandrätIn des Landkreises Hildesheim und dem Oberbürgermeister der Stadt Hildesheim zusammensetzt. Der Verbandsgeschäftsführer führt die Geschäfte der laufenden Verwaltung.

ZAH_Team

Mitglieder Verbandsversammlung Zweckverband Abfallwirtschaft Hildesheim

Herr Olaf Levonen,
Landkreis Hildesheim,
Bischof-Janssen-Str. 31, 31134 Hildesheim

Herr Dr. Ingo Meyer,
Stadt Hildesheim,
Markt 1, 31134 Hildesheim

Verbandsausschuss ZAH. Mitglieder der Stadt Hildesheim

CDU

Herr Dennis Münter,
Ausschussvorsitzender
Feldrenne 3a, 31135 Hildesheim

Herr Vincenzo Calvanico,
Hardenbergstr. 20, 31141 Hildesheim

Frau Franziska Busche,
Langer Hagen 26, 31134 Hildesheim

SPD

Herr Erhard Paasch,
Lachnerring 9a, 31137 Hildesheim

Frau Gabriele Bommersbach,
Hinter dem Bernwardshof 7, 31137 Hildesheim

FDP

Herr Michael Kriegel,
Bergsteinweg 38, 31137 Hildesheim

Bündnis 90/Die Grünen

Herr Jörg Bredtschneider,
Spandauer Weg 69, 31141 Hildesheim

Alternative für Deutschland

Herr Sascha Kromberg,
Uppener Paß 8, 31135 Hildesheim

Mitglieder der Stadtverwaltung

Stadt Hildesheim, Dezernat C,
Frau Stadtbaurätin Andrea Döring
Markt 2, 31134 Hildesheim

Herr Ansgar Gerlach,
Stadt Hildesheim, Fachbereich Bau- und Ordnungsangelegenheiten,
Markt 3, 31134 Hildesheim

Verbandsausschuss ZAH. Mitglieder des Landkreises Hildesheim

CDU

Herr Wolfgang Pletz,
Lindenstr. 23, 31195 Lamspringe

Herr Heinrich Machtens,
Weststr. 1, 31177 Harsum

Herr Klaus Veuskens,
Im Winkel 3, 31139 Hildesheim

SPD

Frau Dr. Cornelia Ott,
stellv. Ausschussvorsitzende,
Heyersumer Str. 12, 31177 Nordstemmen

Karl-Heinz Hodur,
Kurze Straße 2, 31167 Bockenem

Bündnis 90/Die Grünen

Frau Nina Lipecki,
August-Söding-Str. 8, 31177 Harsum

Alternative für Deutschland

Herr Hans Martin Meyer,
Am Bürgerpark 24, 31157 Sarstedt

Unabhängige

Herr Klaus Offen,
Ostpreußenstr. 7 A, 31139 Hildesheim

Mitglieder der Verwaltung des Landkreises Hildesheim

Herr Klaus Rosemann,
Landkreis Hildesheim, Dezernat 1, 
Bischof-Janssen-Str. 31, 31134 Hildesheim

Aufgaben

Vielfältig sind unsere Aufgaben, die wir als kommunales Entsorgungsunternehmen mit einem gut ausgebildeten und motivierten Team erledigen. Für unsere Bürgerinnen und Bürger des Landkreises Hildesheim bieten wir ein umfassendes Rundumpaket an: von der regulären Abfallentsorgung bis hin zur Abfallberatung und Schadstoffsammlung. Zudem können Sie aber auch eine Reihe von speziellen Dienstleistungen, wie Kanalreinigung oder Containerdienst, bei uns abrufen. Unter Aufgaben im Überblick können Sie sich sämtliche Leistungen im Detail anschauen.

Die Aufgaben des ZAH im Überblick

  • Bereitstellen der Abfallbehälter
  • Müllabfuhr (Restmüll- und Biotonnen)
  • Sperrmüllabfuhr
  • Betrieb und Nachsorge des Entsorgungszentrums Heinde
  • Kompostierung im Kompostwerk
  • Betrieb der Wertstoffhöfe in Hildesheim, Sarstedt, Lamspringe, Alfeld und Elze
  • Gelbe-Sack-Abfuhr
  • Schadstoffentsorgung über Schadstoffsammelhalle und Schadstoffmobil
  • Elektronik-Schrottsammlung und -verwertung
  • Entsorgung illegaler Müllablagerungen
  • Sammelaktion für Baum- und Strauchschnitt
  • Kundenberatung und Öffentlichkeitsarbeit
  • Beratungsbüros des ZAH in Alfeld und Hildesheim
  • Containerdienst
  • Kanalreinigung
  • Fäkalienabfuhr
  • Altpapiersammlung

Weitere Auskünfte erteilt Ihnen unsere ZAH-Abfallwirtschaftsberatung

Tel.: 05064 | 9395-23

Abfallwirtschaftskonzept

Konzept_ZAH_kleines_bild

In unserem Abfallwirtschaftskonzept finden Sie alle wichtigen Grundlagen für unsere Arbeit bis zum Jahr 2021. Wie stellt sich der ZAH auf die Gegebenheiten ein, wie sind die Entsorgungsstrukturen und die Abfallmengen? Aber auch Themen wie Abfallvermeidung werden behandelt. Wer Interesse hat, kann sich das Konzept anschauen oder downloaden.

Download Abfallwirtschaftskonzept und Abfallbilanz:

Satzung, Rechte, Zertifikate

Alle, die Interesse an den Grundlagen haben, nach denen wir arbeiten, finden hier die jeweiligen Satzungen, Zertifikate und Formulare.

Bei der nachfolgenden Aufzählung können Sie die einzelnen Themen anklicken, sich diese anschauen oder downloaden.

Entwicklung der Abfallmengen

Nehmen Sie die Daten der Abfallmengen Tabelle an.

Abfallmengen absoluten Zahlen

Jahr Deponiemengen (t) Verbrennung (t) Kompostierung (t) Gelber Sack (t) Pappe/Papier (t) Glas (t)
1990 231.000 - - - - -
1993 193.400 - - 3.400 13.407 8.812
1994 180.200 - - 4.200 14.419 9.621
1995 163.800 - - 4.800 16.513 9.780
1996 161.200 - 29.300 6.900 19.574 10.578
1997 151.600 - 36.100 7.500 20.602 11.102
1998 7.347 78.282 33.776 7.866 21.732 11.371
1999 11.239 73.575 32.580 8.583 20.148 11.520
2000 7.755 78.938 33.494 8.931 21.157 10.678
2001 4.713 72.674 32.724 9.329 20.857 9.799
2002 27.325 46.398 32.930 9.887 20.416 9.919
2003 25.384 41.774 30.740 9.211 19.716 9.696
2004 48.768 35.227 32.673 9.355 20.207 7.589
2005 38.119 54.637 31.756 9.488 20.387 7.241
2006 7.057 63.244 31.533 9.232 20.709 7.388
2007 1.703 62.927 32.842 9.167 20.846 7.270
2008 792 60.785 32.282 9.159 21.137 7.226
2009 693 60.537 30.565 8.845 22.147 7.430
2010 174 59.013 29.924 8.948 22.230 7.298
2011 182 59.863 30.546 8.816 22.836 7.238
2012 163 59.703 29.272 8.580 22.390 6.786
2013 206 58.376 28.344 8.536 22.421 7.123
2014 255 59.227 32.338 8.572 22.593 6.844
2015 219 55.382 32.231 8.659 22.234 6.915
2016 392 53.710 32.370 8.557 22.206 7.027
2017 422 57.246 33.573 8.550 22.132 7.404
2018 463 53.060 32.197 8.382 21.048 7.155

Abfallmengen bezogen auf die Einwohnerzahlen im ZAH Gebiet

Jahr Deponiemengen (kg/EW) Verbrennung (kg/EW) Kompostierung (kg/EW) Gelber Sack (kg/EW) Pappe/Papier (kg/EW) Glas (kg/EW) Einwohnerzahl
1995 559,5 - - 16,41 56,45 33,43 292.525
2005 131,15 187,99 109,26 32,64 70,14 24,91 290.643
2006 24,34 218,10 108,74 31,84 71,41 25,48 289.982
2007 5,90 218,02 113,79 31,76 72,23 25,19 288.623
2008 2,76 212,04 112,61 31,95 73,73 25,21 286.663
2009 2,44 212,75 107,41 31,08 77,83 26,11 284.551
2010 0,61 208,17 105,56 31,56 78,42 25,74 283.481
2011 0,64 212,14 108,25 31,24 80,93 25,65 282.180
2012 0,58 212,93 104,40 30,60 79,85 24,20 280.392
2013 0,75 212,49 103,17 31,07 81,61 25,93 274.721
2014 0,93 216,00 117,94 31,26 82,40 24,96 274.194
2015 0,80 201,77 117,43 31,55 81,00 25,19 274.480
2016 1,41 193,77 116,78 30,87 80,11 25,35 277.186
2017 1,52 206,63 121,18 30,86 79,88 26,72 277.050
2018 1,68 191,97 116,49 30,33 76,15 25,89 276.399

Historie

historie

Historie: 1994 Gründung des ZAH

Stadt Hildesheim

1892

Erstmalige Erwähnung der neu eingeführten Müllabfuhr in der Hildesheimer Zeitung.

1894

Übergabe der Müllabfuhr an Privatunternehmer Fuhrherrn W. Meyer.

1918

Die Müllabfuhr wird von der Stadt Hildesheim übernommen. Man fuhr noch mit offenem Ackerwagen. Wegen der Staubwolken, die beim Kippen der Eimer aufgewirbelt wurden, mussten hölzerne Aufsätze mit Klappen eingeführt werden – eine Erleichterung für die Bevölkerung, aber auch für die Müllwerker.

1926

wurde der städtische Fuhrpark auf dem Ratsbauhof in Betrieb genommen. Fünf Müllwagen (Pferde mit Wagen und Ein-Mann-Besatzung) waren Tag für Tag, auch samstags unterwegs. Abgeladen wurde der Müll im Gebiet Ochtersum hinter dem Domfriedhof. Es folgten die Müllkippen Bavenstedter Höhe, Wolfsstieg, Krehlateiche auf dem Moritzberg und Trümpersche Eisteiche (zwischen der Steinbergstraße und der Obergstraße). In den Sumpflöchern hinter dem Schafstall des Gutes Steuerwald und der Steuerwalder Straße wurde ebenfalls Müll entsorgt.

1930

Beginn der Motorisierung bei der Müllabfuhr.

1967

Betriebshof am Römerring wird eröffnet.

Landkreis Hildesheim

In der ersten Hälfte des letzten Jahrhunderts regelte jede Gemeinde ihr Müllproblem auf eigene Weise. Müll wurde außerhalb der Ortschaften, meist durch die Bürger selbst in Senken oder Tonkuhlen entsorgt. In den Kriegs- und Nachkriegsjahren musste die Müllabfuhr in geordnete Bahnen gebracht werden, denn das willkürliche Abladen von Müll führte zur Verschandelung der Landschaft. Auch musste mit einer Verunreinigung des Grundwassers gerechnet werden.

1954

Einrichtung der zentralen Müll- und Fäkalienabfuhr durch die Gemeinden im Landkreis unter dem Namen Müllabfuhr-Zweckverband (MZV) in Groß Düngen am heutigen ZAH-Standort. Die ersten Müllwagen fuhren durch sechs Gemeinden: Barnten, Diekholzen, Groß Giesen, Himmelsthür, Holle und Söhlde. Diese Gemeinden leisteten für den Verband Pionierarbeit. Mit den Jahren folgten aus wirtschaftlichen Gründen weitere Städte und Gemeinden.

1959

gehören 64 Gemeinden mit über 61.000 Einwohnern zu dem Verband.

1979

Der Landkreis Hildesheim übernimmt den Müllabfuhr-Zweckverband (MZV in Groß Düngen und errichtet ein „Amt für Abfallbeseitigung“. Der Abfall von 180.000 Menschen im Landkreis wird zu dieser Zeit entsorgt. Von den ursprünglich 28 Deponien bleiben drei übrig: Barnten, Lechstedt und Doershelf.

1982

Das Entsorgungszentrum Heinde wird in Betrieb genommen. Müll aus Stadt und Landkreis Hildesheim wird dort deponiert.

1994

Stadt und Landkreis Hildesheim gründen den ZAH mit dem Ziel der gemeinsamen Abfallentsorgung.

2019

25 Jahre ZAH, Tag der offenen Tür am 21.09.2019.

 

 

Call Now Button